Die Abteilung Karate pflegt schwerpunktmäßig die ostasiatische Kampfkunst Shotokan Karate im Stil der Japan Karate Association.
Im Training werden alle Elemente des Shotokan Karate (Kihon, Kumite, Kata) praktiziert und versucht auf ein hohes Maß an Perfektion zu bringen. Dabei werden unter anderem die allgemeine Fitness, Schnelligkeit und Ausdauer, Distanzgefühl, Kraft und Kampfgeist gefördert.


Unser großes Anliegen ist es das Erbe unseres Namensgebers Yasuyuki Fujinaga zu erhalten, welcher viele unserer Karatekas in unzähligen Gasshukus trainierte und inspirierte.


Über Fujinaga Sensei

Fujinaga Sensei lernte Karate bei Ochi Sensei (heute Chefausbilder des DJKB). Nach seinem Universitätsstudium vertiefte er seine Karatekenntnisse bei Nakayama Sensei, dem Chiefinstructor der JKA (Japan Karate Association) und bei Kanazawa Sensei, dem Begründer der SKIF (Shotokan Karate International Federation).
Nachdem Ochi Sensei Trainer für den DKB (Deutscher Karate Bund) tätig wurde, holte er Fujinaga Sensei zu seiner Unterstützung mit nach Deutschland. Hier war Fujinaga Sensei ein anerkannter und sehr beliebter Instructor, der ständig Perfektion lehrte und demonstrierte. Sein Spitzname in dieser Zeit war "Meister NOCHEINMAL".
Nach persönlichen Differenzen verließ Fujinaga Sensei Deutschland und wurde Bundestrainer des ÖKB (Österreichischer Karate Bund), später wurde er Chefausbilder der JKA Österreich.
Durch gute Kontakte mit ungarischen Instructoren, im speziellen hier Büki Sensei (4.Dan), konnte Fujinaga Sensei als Honorartrainer für unseren damaligen Verband SRD (Shotokan-Ryu in Deutschland) gewonnen werden. Er führte mit uns regelmäßig Instructorenausbildung durch. Einige Unentwegte fuhren jedes Jahr zweimal in sein Wiener Dojo zu Spezial-Lehrgängen.
Leider verstarb Fujinaga Sensei viel zu früh im August 1995 an einer schweren Krankheit. Mit ihm verloren wir und die ganze Karatewelt einen hervorragenden Perfektionisten im Karate-Do sowie einen ehrlichen und herzlichen Menschen.